Rezepte

Hier findet ihr immer wieder mal Rezepte, die ihr mit dem Inhalt unserer Kisten nachkochen könnt…

Wenn ihr selbst ein Rezept habt, dann schickt uns das am besten über das Kontaktformular!

Hier mal zwei Rezepte mit Mangold, falls jemand nicht weis was man damit alles machen kann;-).

https://www.chefkoch.de/rezepte/1530241258527897/Linsen-Mangold-Curry.html?portionen=4

FFF44A19 6939 41E1 8924 2F3D7DA26F03

Die Kartoffelflade, kann man auch einfach als Pizza auf einem Blech machen. Anstatt frische Tomaten gehen natürlich auch Dosen-Tomaten.

Viel Spaß Beim Probieren

Viele Grüße

Nico

Category: Rezepte

Pesto aus Möhrengrün mit Pasta und „Zoodles“

Zutaten

– 50g Sonnenblumenkerne (oder auch Mandeln…)
– 100g Möhrengrün
– 200ml Olivenöl
– 50g Käse
– 50g getrocknete Tomaten mit etwas Öl
– 1-2 Knoblauchzehen
– Salz
– Nudeln nach Wahl
– Zucchini & Karotten

  1. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne rösten, bis sie herrlich duften.
    2. Möhrengrün gut waschen und fein hacken. Die getrockneten Tomaten und den Knoblauch ebenfalls hacken.
    3. Sonneblumenkerne, Möhrengrün, Tomaten und Knoblauch mit 100ml Öl in einen Mixer geben und pürieren. Nach und nach mehr Öl zugeben, bis zur gewünschten Konsistenz.
    4. Den Käse reiben und zum Schluss unterheben. Mit Salz abschmecken.
    5. Dazu gab es bei uns Spaghetti und Zoodles aus Möhren und Zucchini. Die Nudeln nach Packungsbeilage kochen und etwas vom salzigen Kochwasser auffangen. Aus Möhren und Zucchini Zoodles schneiden und zusammen mit den Nudeln, 1 EL Kochwasser und Pesto essen. Am besten noch eine extra Portion Parmesan drüberstreuen.
AntwortZ
Category: Rezepte

Hab hier ein mega leckeres Salat-Rezept gefunden.

Es ist eigentlich mit jungem Spinat, schmeckt aber mit Feldsalat wunderbar.

Anstatt Fladenbrot hab ich einfach das genommen, was wir da hatten, war auch sehr lecker.

Wichtig ist das Gewürz „Sumach“ (Essigbaumfrucht), habs im alten „Altenöder“ in Wangen gefunden.

 

IMG 3474(1)

 

IMG 3473
Category: Rezepte

Zutaten

Für 4 Personen
  • 1  kleiner Hokkaido-Kürbis (ca. 600 g) 
  • 250 g Tomaten 
  • 1  rote Chilischote 
  • 1  mittelgroße Zwiebel 
  • 1/2 Bund Thymian 
  • 400 g Spaghetti 
  • 2 EL Olivenöl 
  •    Salz 
  •    schwarzer Pfeffer 
  • 4  Eier (Größe M) 
  • 200 ml Milch 
  •    geriebene Muskatnuss 
  • 75 g geriebener Pecorino-Käse 

Zubereitung

60 Minuten/leicht
1.
Kürbis vierteln, putzen und schälen, fein würfeln. Tomaten waschen, putzen und klein würfeln. Chili putzen, halbieren und Kerne herauskratzen. Schote fein hacken. Zwiebel schälen und würfeln.
2.
Thymian waschen, trocken tupfen, etwas zum Garnieren beiseite legen. Rest fein hacken. Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Öl in einer Pfanne erhitzen. Kürbis zugeben, bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten unter Wenden braten.
3.
Zwiebel, Chili, Thymian und Tomaten zugeben, ca. 1 Minute weiterbraten. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Nudeln abgießen, abtropfen lassen. Nudeln zu Nester drehen, mit dem Gemüse in einer Auflaufform verteilen.
4.
Eier mit Milch verquirlen, mit Salz und Muskat würzen. Eiermilch über den Auflauf gießen. Mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 25-35 Minuten backen.
5.
Mit beiseite gelegtem Thymian bestreuen.

Quelle: www.lecker.de

Liebe Grüße
Dine

Category: Rezepte

Zutaten:

600 g Hokkaidokürbis (ungeschält in kleinen Stücken)
750 g Gemüsebrühe
150-200 g Sahne
1 EL Currypulver
1 Scheibe Ingwer
1/2 Zehe Knoblauch
ca. 3 cm Vanilleschote (gerne auch ausgekratzt)
ca. 1-2 cm Zimtrindensplitter
1-2 Ringe von einer Chilischote
(Ingwer bis Chili in einen Teebeutel/Tee-Ei geben)
Salz, Pfeffer

  • Kürbisstücke mit Brühe in den TM geben. Bei 100°C Stufe 2 ca. 20-25 min. weich kochen.
  • Dann langsam auf Stufe 8 hochdrehen und pürieren.
  • Die Sahne, Curry und das Gewürzsäckchen (außer Salz und Pfeffer) dazugeben. Ich nehme immer einen Teebeutel und klemme den oberen Teil mit dem Meßbecher im Deckel ein. Den TM auf Sanftrührstufe stellen und die Gewürze ca. 1-2 min. in der Suppe ziehen lassen.
  • Gewürzsäckchen raus, MB wieder drauf und die Suppe nochmals pürieren und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Fertig

Liebe Grüße
Dine

Category: Rezepte

Für 4 Personen

Alfons Schuhbeck: “Sie können zusätzlich rote Bohnen oder pochierte Fischwürfel in die Kürbissuppe geben.”

Zutaten
600 g Kürbis
750 ml Geflügelbrühe
150 g Sahne
1 EL mildes Currypulver
1 Knoblauchzehe (halbiert)
1 Scheibe Ingwer
1 Splitter Zimtrinde
1/2 ausgekratzte Vanilleschote
40 g kalte Butter
Salz

Zubereitung
1. Den Kürbis schälen, die Kerne mit einem Löffel entfernen und das Fruchtfleisch in 1 cm große Würfel schneiden.

2. Die Kürbiswürfel mit der Brühe in einem Topf geben und etwa 20 Minuten knapp unter dem Siedepunkt weich garen. Die Sahne und das Currypulver hinzufügen und mit dem Stabmixer fein pürieren.

3. Knoblauch, Ingwer, Zimtrinde und Vanilleschote in die Suppe geben, einige Minuten darin ziehen lassen und wieder entfernen. Die Butter unterrühren und die Suppe mit Salz und Currypulver abschmecken.

Liebe Grüße
Dine

Category: Rezepte

Zutaten

Für 6 Glas/Gläser
  • 750 g Hokkaido-Kürbis 
  • 1  Bio-Orange 
  • 2  Bio-Zitronen 
  • 30 g Ingwer 
  • 1  Vanilleschote 
  • 500 ml Orangensaft 
  • 1 Pck. (à 500 g) Gelierzucker (2:1) 

Zubereitung

50 Minuten / ganz einfach
1.
Kürbis putzen und in Würfel schneiden. Orange und Zitronen heiß abwaschen, trocken reiben und Schale fein abreiben. Zitronen halbieren und Saft auspressen. Orange schälen und die einzelnen Filets herauslösen. Saft aus der restlichen Orange herauspressen. Ingwer schälen und fein reiben. Vanilleschote längs halbieren. Mark mit dem Messerrücken herauskratzen.
2.
Kürbis, Orangensaft, -schale und -filets, Zitronenschale und- saft, Vanillemark und Ingwer in einen großen Topf geben und erhitzen. Aufkochen und abgedeckt ca. 25 Minuten weich kochen. Evtl. noch etwas Orangensaft nachgießen.
3.
Kürbis mit dem Schneidestab fein pürieren. Zucker hinzufügen. Alles unter Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen und ca. 3 Minuten sprudelnd kochen. (Gelierprobe machen!
4.
Konfitüre in saubere Twist-off-Gläser füllen, verschließen und ca. 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen. Gläser umdrehen und auskühlen lassen. Konfitüre hält sich kühl und dunkel gelagert ca. 2 Monate.

Quelle: www.lecker.de

Liebe Grüße
Dine

Category: Rezepte

Super leckerer Wirsing Eintopf – gesehen bei Chefkoch.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten
ca. 3 Portionen (als Hauptgericht)

Zutaten:

  • 1 Wirsing
  • etwas gewürfelten Speck
  • 1 kleine Zwiebel
  • etwas Butter
  • 250 ml Brühe
  • 4 Kartoffeln
  • Salz
  • Pfeffer (schwarz)

Zubereitung:

  • Die äußeren Wirsingblätter entsorgen, bei den restlichen Wirsingblättern den Strunk entfernen und diese in Streifen schneiden.
  • Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden (ca. 2 x 2 cm).
  • Butter im Topf erhitzen, die feingewürfelte Zwiebel und die Speckwürfel anbraten.
  • Dann den Wirsing und die gewürfelten Kartoffeln hinzugeben und die Brühe angießen (erst mal nicht alles, zu Beginn reicht oft die Hälfte, den Rest nach und nach hinzugeben).
  • Das Ganze bei geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, zwischendurch umrühren, mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen.

Dazu schmeckt Bratwurst oder ein deftiger Braten.

Ich hatte keinen Speck zu Hause und habe eine Paprikawurst und einen Landjäger klein geschnitten *mmmmhhhh

Liebe Grüße
Dine

Category: Rezepte

Ein Ur-Rezept von meiner Oma, deshalb sind (fast) keine Maßangaben dabei – es muss also etwas rumprobiert werden 🙂

Zutaten:

  • Hefeteig
  • Zwiebeln in Ringen (für ein Backblech voll sollten es 1/2 bis 3/4 einer großen Salatschüssel sein)
  • 2 EL Mehl
  • Milch
  • Ei
  • Salz
  • Kümmel
  • Speck

Zubereitung:

  1. Hefeteig
  2. Zwiebeln andünsten (fallen zusammen)
  3. Mehl, Milch und Ei dazu (sollte cremig sein, nicht zu flüssig)
  4. Salz dazu (nicht zu viel – Speck kommt auch noch)
  5. Kümmel (je nach Geschmack – aber nicht zu wenig)
  6. Speck entweder in das Gemisch oder später oben drauf
  7. Hefeteig dünn ausrollen (dünner als bei Pizza!!)
  8. Zwiebelgemisch verteilen (Verhältnis Boden und Belag 1:2 oder 1:3 > Zwiebelschicht ist deutlich höher)
  9. 180° C Umluft ca. 40 Minuten (darf stellenweise goldgelb sein – nicht dunkelbraun ;-))

 

Gelingt vielleicht nicht auf Anhieb perfekt, aber da ihr ja nicht wisst wie es bei meiner Oma raus gekommen ist (und keine Erinnerungen mit dem Ergebnis verbindet), ist es auf jeden Fall einen Versuch wert!

 

Liebe Grüße
Dine

Category: Rezepte

Tipp von Chris:

  1. Kräuter oder Zwiebeln schneiden/hacken
  2. in Eiswürfelbehälter verteilen
  3. Fett (Butter, Buttaris, o.ä.) erhitzen und flüssig machen
  4. in Eiswürfelbehälter mit den Kräutern oder Zwiebeln
  5. abkühlen lassen
  6. wahlweise eingefrieren

So hat man immer Kräuterfett bzw. Fett mit Zwiebeln zum Braten und Brutzeln 🙂

 

Danke für den Tipp!!

Liebe Grüße
Dine

Category: Rezepte

Hey Leute,

eine Frage, gibt es hier außer mir noch andere bekennende Thermomix – Nutzer*innen?

Ich hab heute mal ein Rezept probiert, das echt sehr lecker war:
Mangold in Petersiliensahne (geklaut aus einem der Thermomix – Rezeptforen)

ZUTATEN:

  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 g Butter
  • 3 Karotten
  • 50 g Wasser
  • 1 geh. Teel. Gemüsebrühe
  • 1 Mangold, staude, gewaschen
  • 2 geh. Teel. Gemüsebrühe
  • 2 Prisen Muskatnuss
  • 150 g Sahne oder Cremefine zum Kochen
  • 2 Teel. Speisestärke
  • 1 Teel. Zucker

Zubereitung:

Petersilien von den Stengeln zupfen und 3 Sek. / Stufe 8 zerkleinern. Umfüllen.

Zwiebel und Knoblauch in den Closed lid geben und 4 Sek. / Stufe 6 zerkleinern. Butter dazu und zusammen 100° / 3 Min. / Stufe 2 anschwitzen.

In der Zwischenzeit die Möhren schälen und in dünne Scheiben hobeln.

Die Möhren, das Wasser und 1 Teel. Brühe dazugeben und 100° / 6 Min. / Stufe Gentle stir setting Counter-clockwise operation dünsten.

In der Zwischenzeit die Blätter von den Mangoldrippen abschneiden und in feine Streifen schneiden. Die  Mangoldstiele in schmale Scheiben schneiden.

Den Mangold, 2 Teel. Gemüsebrühe und Muskat zu den Möhren geben und 100° / 5 Min. / Stufe 1 / Counter-clockwise operation dünsten. Zu Beginn etwas mit dem Spatel nachhelfen.

Cremefine, Speisestärke, Zucker  und Petersilie dazugeben und 100° / 3 Min. / Stufe 1 /  Counter-clockwise operation erhitzen.

Schmeckt gut, ist eigentlich eine Beilage, ist aber (wenn man genug Mangold nimmt, auch als Hauptgericht ausreichend!!

Category: Rezepte

Das braucht man für ca. 1-2 Portionen Rote Bete-Chips:

  • 2 große Rote Bete
  • 1 TL Olivenöl

Rote Bete-Chips zubereiten:

  1. Rote Bete abwaschen und trocken tupfen. Nicht schälen, aber unbedingt die Enden abschneiden. Die Knolle mit einem Hobel oder einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden.
    Tipp: Da der Saft der Roten Bete stark färbt, am besten Einmalhandschuhe tragen. Schützen Sie, wenn möglich, auch ihre Kleidung vor Spritzern.
  2. Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Rost verteilen. Darauf achten, dass diese nicht übereinanderliegen. Anschließend jede Scheibe mit etwas Öl bepinseln.
    Tipp: Bevor Sie die Rote Bete-Scheiben aufs Rost legen, können Sie diese in eine Schale geben. Darüber gießen Sie das Öl und vermengen beides gut miteinander.
  3. Das Rost mit den Rote Bete-Chips in den Ofen schieben und bei 180 °C für rund 40 Minuten backen. Die Rote Bete-Chips sind fertig, wenn sie sich am Rand nach außen wellen. Knusprig werden sie erst mit dem Abkühlen. Also zwischendurch einfach mal einen Rote Bete-Chip herausnehmen, abkühlen lassen und den Knuspereffekt testen.
  4. Zum Servieren fertige Rote Bete-Chips mit grobem Meersalz bestreuen.

 

Quelle:  http://www.lecker.de/rote-bete-chips-selber-machen-so-gehts-69839.html

 

Leide habe ich kein Foto machen können. Die Chips waren so lecker, dass wir direkt alle aufgegessen haben 🙂

Liebe Grüße
Dine

Category: Rezepte

Hallo zusammen,

hier das Rezept zum Puszta Salat, den es bald in den Anteilen geben wird.

Puszta Salat

Grüße
Dine

Category: Rezepte

Hallo alle,

ich hab mal nach Rezepten zur heutigen „Gemüsekiste“ geschaut. Ich fände es schön, wenn wir hier Ideen sammeln was man aus den verschiedenen Sachen so machen kann. Drum fange ich einfach mal an. Als pdfs im Anhang findet Ihr:

– Mojo verde – grüne Knoblauchsauce von den Kanaren mit Koriander und Paprika

– Zucchini mariniert (wir werden Zucchini und Aubergine mischen)

Schöne Feierabende ringsherum und liebe Grüße, Ursu & Marc

zucchini mariniert                                             Mojo verde

Category: Rezepte

Load More