Der Hagen-Hof

Der Hagen Hof im Jahr 1900

1892 kaufte unser Vorfahre Johann Georg Hagen mit 25 Jahren den 1871 gebauten Hof in Heimholz.
Seither ist der Hof im Besitz der Familie Hagen.

In den 20-er Jahren war die wichtigste Einnahmequelle des Betriebes der Hochstamm Streuobstbau.
Darüber hinaus wurden auch damals schon Rinder gehalten.

1936 gab es 12 Milchkühe, 10 Stück Jungvieh, 2 Pferde und 2 Muttersauen am Hagenhof.
18 Jahre später hielt die Mechanisierung Einzug und der erste Traktor wurde angeschafft.

Bis 1957 wurde auf dem Hagenhof Getreide angebaut.
Im selben Jahr übernahm der Großvater von Markus Hagen, Georg, den Betrieb von seinem Vater.

20 Jahre später wurde der Hagenhof zum ersten Mal für die Milchviehhaltung ausgebaut.
Damals wurde die Viehzahl auf 24 Milchkühe erhöht.

Der folgende Generationenwechsel fand 1995 statt, brachte wiederum eine Verdoppelung des Viehbestandes mit sich und den Bau eines Laufstalles.

Im Mai 2017 wurde der nächste Generationenwechsel von Richard und Petra Hagen an Markus und Sophia vollzogen.
Die Milchviehhaltung wird auch weiterhin ein zentraler Bestandteil des Hagenhofes bleiben.

Mit dem Aufbau der SoLawi Hagenhof wird der Betrieb um den Gemüseanbau erweitert, welcher mit seiner besonderen Wirtschaftsform ein ganz neues Kapitel der Hofgeschichte aufschlägt.

(Petra, Gustav, Markus, Sophia mit Ida)